Entspanne Dich


Direkt zum Seiteninhalt

Wissenswertes

Hypnose - was Sie wissen sollten !

Geschichte
Schon die uralten Keilschriften der Sumerer belegen dass schon vor 6000 Jahren die Hypnose von besonders ausgebildeten Priestern zur Heilung verschiedener Krankheiten benutzt wurde. Damals wie heute werden drei Hauptzustände der Trance unterschieden. In den ältesten bekannten Sanskriturkunden hießen diese Zustände Wachschlaf, Traumschlaf und Wonneschlaf. Im Mittelalter erkannte u.a. Aurelolus Philippus Theophrasius Bombastus von Hohenheim (1493-1541). Besser bekannt als "Paracelsus" die heilende Wirkung positiver Suggestion. Die angehende Inquisition machte dieser Art der Heilkunst zu Teufelswerk. Die schriftlichen Aufzeichnungen von Franz Anton Messmer (1734-1815) belegen die Begründung des Begriffes "thierischer Magnetismus". Obwohl er vor etwas über 200 Jahren meinte etwas völlig neues entdeckt zu haben, ist es prinzipiell gar nichts neues gewesen. In vielen anderen Kulturen gab und gibt es Lehren von einer Art "Fluidum", das den menschlichen Körper durchdringt. Ob man es "Od", "Chi", "Prana", "Aura", "Orgon", "Qui" oder sonst irgendwie benennt, ist gleich. Alles sind Ausdrücke, die ein und dasselbe bezeichnen. Die somnabulen Zustände die in der Hypnose erreicht werden können, die ein Segen für vielen Menschen waren, als es noch keine oder nicht genügend wirksame Betäubungsmittel gab, gerieten mit der Zeit immer mehr und mehr in Vergessenheit. Im Jahren 1843 wurde von James Braid der Briff "Neuro-Hypnotism" (Hypnotismus, Hypnose) geprägt. Braid fand (erneut!) heraus, dass die Konzentration auf einen Punkt zu Trance oder gar sonmabulen Zuständen führt. Da im Rahmen der erzeugten Trance die Augen geschlossen waren, brauchte James Braid seine Entdeckung zunächst mit normalem Schlaf in Verbindung. So wurde der Begriff "Hypnose" (vom griechischen Hypnos = S'chlaf) zum Standard, obwohl Braid nach wenigen Jahren seinen Irrtum einsah und den Begriff änderte. Emil Couè (1857-1926) entdeckte erneut die "Kraft der Einbildung" und somit die Suggestion. Viele berühmte Sätze werden ihm zugesprochen z.B. "Jeder Gedanke den wir uns zu eigen machen und der unseren Geist aussschließlich beherrscht wird für uns zur Wahrheit und drängt darauf, Wirklichkeit zu werden." Couè lehrte, dass nicht der Wille der Antrieb unseres Handeln sei sondern die Kraft der Vorstellung. Auch diese Entdeckung war sicherlich nicht neu. In vielen Geheimlehren wurde auch zu dieser Zeit die Visualisierung gelehrt. Er schaffte jedoch den Weg an die Öffentlichkeit und damit auch zur Wissenschaft. Seine Lehre wurde prägend für die Zukunft der Hypnose. Aus der sich weiterentwickelnden Lehre der Hypnose und Autosuggestion entstand durch I.H. Schultz das "autogene Training", mit dem Ziel der Ruhe und Entspannung durch eigene Konzentration hervorzurufen. M.D. Milton H. Erickson (1901-1980) gründete 1957 die "Amerikanische Gesellschaft für klinische Hypnose". Diese etablierte sich erst 1978 in Deutschland. Der, insbesondere in Deutschland, als "moderne Hypnose" geprägte Begriff der "Erickson-Technik" bezeichnet nur ungenügend das, was James Braid als "Hypnose" benannt hat.


Hypnosestadien

Hypnose = Schlaf entstammt der griechischen Übersetzung und ist eigentlich falsch gewählt. Hypnose stellt einen Zustand des eingeschränkten Bewusstseins dar. Das Unterbewusstsein regelt u.a. auch die Körperfunktionen. Aus diesem Grund können diese mittels Hypnose beeinflusst werden. Das Unterbewusstsein hat auch kaum mehr Entscheidungs- oder Kritikfähigkeit, da diese vom Bewusstsein zur Verfügung gestellt werden. Wenn dieses eingeschränkt ist und der Kontakt zum Uterbewusstsein hergestellt ist, spricht man von Hypnose. In der Hypnose sind angefangen bei der Entspannung bis hin zu kompletten Persönlichkeitsveränderung an Hypnotisierten alle Möglichkeiten offen. Hypnose vermag gravierende Veränderungen an der menschlichen Psyche hervorrufen.

Normaler Wachzustand:
Das Bewusstsein ist voll da und filtert alle Eindrücke. Nur das was auch tatsächlich durch soll, wird vom Unterbewusstsein aufgenommen.

Leichte Hypnose: (Somnolenz)

Das Bewusstsein ist leicht eingeschränkt. Die Person konzentriert sich auf einen Punkt bzw. in eine Richtung. Der Mensch bekommt alles bewusst mit, der Zugang zum Unterbewusstsein ist jedoch möglich.

Mittlere Trance: (Hypotaxie)
Das Bewusstsein ist schon stark eingeschränkt. Suggestionen werden gut angenommen. Einfache posthypnotische Befehle sind möglich. Die Befehle werden von Bewusstsein gefiltert. Suggestionen, die stark gegen die Persönlichkeit gehen, sind nicht möglich.

Tiefe Trance: (Somnambulismus)
Das Bewusstsein ist weitestgehend eingeschränkt. Die Kritikfähigkeit ist fast ausgeschaltet. Es sind posthypnotische Befehle möglich, akustische und optische Halluzinationen mit möglicher Anmesie.

Wachhypnose - nach somnambulen Zustand:
Hypnotiseur und Hypnotisierter haben auch weiterhin einen Rapport, obwohl der Hypnotisierte nach außen hin völlig wach erscheint. Das Bewusstsein ist vollkommen vorhanden. Der Zustand der Hypnose ist nach Außen nicht ersichtlich. Der Hypnotiseur kann weiterhin Suggestionen erteilen, die ungehindert das Unterbewusstsein erreichen.



Gefahren der Hypnose


Grobe oder vorsätzliche Fahrlässigkeit eines Hypnotiseur können bei dem Hypnotisierten Schäden hervorrufen.
- unverantwortliche Darstellungen in einer Hypnoseshow: kataleptische Brücke (komplette Körperstarre) oder Verletzungen, die der Hypnotisierte in tiefer Trance oder in der Wachhypnose nicht wahrnehmen kann.
- Missachtung körperlicher Gebrechen oder psychischer Zustände des Hypnotisierten
- Schäden durch falsche Suggestionen
- Missachtung allergischer Reaktionen
- Missachtung von Suchtpotentialen
- Schäden durch falsch eingesetzte posthypnotische Suggestionen
- Schäden durch negative und ungewollte Suggestionen
- Schäden durch falsch gesetzte Suggestionen
- Schäden durch nicht zurückgenommene Suggestionen
- ungenügende Rücknahme des hypnotischen Zustandes


Möglichkeiten der Hypnose


Verwechseln Sie Hypnose nicht mit Bewusstlosigkeit oder Willenlosigkeit. Sie werden in den meisten Fällen alles mitbekommen und Sie werden ein wunderschönes Gefühl erleben. Es wäre jedoch gelogen, dass ein Mensch in Hypnose nicht Bewusstseinszustände erreichen kann, die ihn so suggestibel machen, dass er Dinge tun würde, die er im normalen Wachzustand nicht tun würde.

Das ist auch der Grund, dass Sie sich eine Hypnotiseur Ihres Vertrauens suchen sollten!

Es besteht kein Einwand wenn Sie eine Vertrauensperson mitbringen möchten die der Hypnosesitzung beiwohnt.

Mit den direkten alten klassischen Methoden der Hypnoseeinleitung können sehr schnell und effektiv in tiefe Trancezustände erzeugt werden. Die tiefen Trancezustände sind besonders gut geeignet in kürzester Zeit den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.
Jeder Showhypnotiseur benötigt für seine Demonstrationen den somnambulen Zustand der Probanten.
Eine Fremdhypnose ist nicht unbedingt identisch einer Selbsthypnose. Im somnambulen Zustand ist der Proband nicht mehr fähig zu Aktionen die man als Selbsthypnose bezeichnen könnte. Es gibt Hypnosetechniken, die blitzschnell funktionieren.


Hypnose ist ein sehr kraftvolles Instrument. Alles, was ihr Unterbewusstsein beherrscht, kann mit Hilfe der Hypnose auch geändert oder angepasst werden. Das reicht von der Raucherentwöhnung über Abnehmen, von tiefer Entspannungstechnik bis hin zur Selbststärkung des Selbstwertes und Selbstvertrauens. Kaum ein Hilfsmittel ist so universell einsetzbar wie Hypnose. Entdecken Sie ihr eigenes gewaltiges Potential, dass durch die Hypnose aktiviert wird.

Hypnose ist etwas sehr individuelles. So kann z.B. durch die sehr effektiven Techniken eine Sitzung für die Raucherentwöhnung vollkommen ausreichen.
Aktivieren Sie die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers.

Hypnose ist ein Zustand, in dem wir uns täglich mehrfach befinden. Es ist ein Zustand des eingeschränkten Bewusstseins, aber niemals Bewusstlosigkeit. Ein Zustand, in dem besonders das Unterbewusstsein zugänglich ist für Suggestionen aller Art. Im normalen Leben sind wir ständig umgeben von Suggestionen, die uns beeinflussen. Insbesondere die Werbung und viele andere Branchen nutzen Techniken um uns und unsere Bedürfnisse in ihrem Sinne zu beeinflussen.

Der Zustand der Hypnose ist am besten zu vergleichen mit einem wundervollen Entspannungszustand, in dem wir unsere Sinne auf den Hypnotiseur gerichtet haben. Dieser kann wiederum mittels positiver, auf das Thema abgestimmter Suggestionen, eine Richtigstellung falscher Programme im Unterbewusstsein vornehmen. Dies geschieht in der Regel mittels im Unterbewusstsein erzeugter Bilder und direkter Anweisungen. Das Unterbewusstsein wiederum wird diese Bilder direkt umsetzen und so den gewünschten Erfolg, bzw. das gesetzte Ziel erreichen.

Selbstverständlich werden Sie aus diesem Zustand auch wieder erwachen. Es entspringt der Fantasie, dass man möglicherweise nicht mehr erwachen könnte. Die Hypnose bedarf einzig einer gezielten Auflösung, die vom Hypnosecoach® professionell durchgeführt wird. Im schlimmsten Fall würde die Hypnose in einen natürlichen Schlaf übergehen, aus dem Sie dann ganz normal wieder erwachen.

Sie werden einen wunderschönen Zustand erleben, den Sie sicher auch in Zukunft nicht mehr missen möchten.

Hypnosecoach ist ein geschützter Begriff der Hypnoseakademie, der beim Patent- und Markenamt eingetragen ist und darf ausschließlich von entsprechend ausgebildeten Personen verwendet werden.
Der Begriff "Hypnosecoach (HA)®" ist als Wortmarke geschützt!

Texte auszugsweise von der Hypnose Akademie, Arnstorf.
www.hypnoseakademie.de




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü